Search:
 

Berufsfelder

AbsolventInnen des Studienschwerpunkts Experimentelle Gestaltung werden dazu befähigt, unterschiedliche gestalterische Positionen miteinander zu verknüpfen, Kommunikationsprozesse zu initialisieren sowie Vermittlungskanäle und Schnittstellen zu finden und zu gestalten.

In den aktuellen Diskursen zum Wandel der Arbeit wird den künstlerisch-gestalterischen Prozessen eine zunehmend größere Rolle zugeschrieben, aus der sich neue Aufgaben und Perspektiven für die ästhetische Bildung und die Vermittlung im besonderen ergeben. In derartigen Dienstleistungsgesellschaften werden die AbsolventInnen der Experimentellen Gestaltung zu Spezialisten für kreative Strategien sowie unkonventionelle Denkwege und Lösungsmodelle.

Der Studienschwerpunkt Experimentelle Gestaltung ermöglicht den Studierenden, sich vielseitig und flexibel in aktuelle Problemstellungen einzuarbeiten, unterschiedliche kulturelle Kontexte zu analysieren und künstlerisch-gestalterisch zu lösen. In theorischer und praktischer Hinsicht bewegen sich die Studierenden zwischen künstlerisch-gestalterischer Produktion, Konzept und Vermittlung.

Die Studienstruktur verankert diesen gestalterischen Ansatz auch in verwandten Disziplinen. Die Absolventen haben als Erfinder/ Gestalter einen anderen Blick auf Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft. Als idiosynkratische Forscherpersönlichkeiten befragen sie gesellschaftliche Strukturen und Situationen und definieren sie in kreativen Prozessen neu.

Die Berufsfelder der AbsolventInnen liegen in den Bereichen:

  • Projekte im öffentlichen Raum sowie Kunst am Bau
  • Design- und Architekturbüros, Verlage
  • Freie GestalterInnen an Schnittstellen verschiedener Designdisziplinen
  • Mitarbeit in kulturellen Institutionen wie Museen, Kunstvereinen, Kulturbüros, Galerien
  • Vermittlung von künstlerischen Prozessen in der freien Wirtschaft und Institutionen (Personalentwicklung, Kreativ-Coachings, Workshops)
  • Kuratorisches Arbeiten; Koordinierungsberatung für Ausstellungsprojekte, Messen, Preisvergaben und Kulturevents
  • Mitarbeit an Inszenierungen von Events und Theaterprojekten
  • Erschließung und Vermittlung neuer künstlerisch-gestalterischer Felder in der öffentlichen Wahrnehmung (performativer Bereich; Street Art; Trendscouting)
  • Kreativer und diskursiver Transfer in soziale Projekte und politische Kontexte

Unsere Studierenden beweisen sich und es wird sichtbar in welchen unterschiedlichen Berufsfelder sie arbeiten können.

“Kunststoff” im Kunstverein Hannover

 

»Kunststoff« ist das Forum des Kunstvereins Hannover für Auszubildende, Studierende und alle jungen Menschen, die kunstinteressiert sind (Altersgruppe: 18–30 Jahre). Die Kunststoff-Crew lädt zu jeder Ausstellung zu gemeinsamen Führungen und experimentellen Abenden mit spannenden Gästen aus verschiedensten künstlerischen Disziplinen. Es werden gemeinsame Workshops, Erkundungen und Ausflüge innerhalb und außerhalb des Kunstvereins organisiert.

Eine Studierende der Experimentellen Gestaltung arbeitet im Team der Kunststoff-Crew. Hier konzipiert sie verschiedene Veranstaltungsformate und bringt so ihre im Studium erlernten Kompetenzen zum Einsatz.

How to: Kunst

 

Studierende der Experimentellen Gestaltung lehren und geben im Rahmen eines Workshops Kunstinteressierten Einblicke in das methodisch- künstlerische Arbeiten.